Mural von Maja Hürst

Mural = Wandbild

Für «Bolero. Tanz der Feuertaube» (19. Mai bis 18. Juni 2017) hat die Künstlerin Maja Hürst ein 9 mal 17 Meter grosses Wandbild gemalt auf einer Holzwand, welche die ganze Kirchenstirnwand bedeckt und eigens dafür konstruiert wurde.
Die Künstlerin Maja Hürst ist bekannt für ihre grossflächigen Wandmalereien im öffentlichen Raum. Ihre Werke zeichnen sich durch klare Formen aus, welche aber ineinander verfliessen und sich in Schichten überlagern können. www.tikathek.com

Maja Hürst und die künstlerische Leiterin Brigitta Luisa Merki vor dem Mural in der Klosterkirche Königsfelden

Einblick in die Proben

Die Choreografin und künstlerische Leiterin Brigitta Luisa Merki hat ihre Tanzcompagnie Flamencos en route für das neue Tanz- und Musikwerk von t&kk mit zwei zeitgenössischen Tänzern erweitert.
Hier bei den Proben (Probeatelier, Oederlin Areal)

Bolero. Tanz der Feuertaube, 19. Mai bis 18. Juni 2017, Mittwoch bis Sonntag, 21 Uhr, Klosterkirche Königsfelden, Windisch. Vorverkauf über Info Baden, 056 200 84 84 oder Tickets hier bestellen.

Vorverkaufsstart

Heute, 28. Februar 2017, startet der Vorverkauf für «Bolero. Tanz der Feuertaube»

>> Tickets


Hochkarätige Besetzung für:

Bolero. Tanz der Feuertaube

inspiriert von Silja Walter

Künstlerische Leitung, Choreografie: Brigitta Luisa Merki


Eine Zusammenarbeit von tanz&kunst königsfelden mit:

Tanzcompagnie Flamencos en route
Tanz:
Natalia Alcalá, Eloy Aguilar, Iván Amaya, Mohamed Benchegra, Carmen Coy,
Carmen Iglesias, Cristina San Gregorio, Ricardo Moro, Karima Nayt, Jesús Perona
Gitarre: Juan Gomez, Pascual de Lorca Gesang: Karima Nayt, Vicente Gelo

Musikensemble CHAARTS
Klavier: Arta Aricane Violine: Ronny Spiegel, Felix Froschhammer, Flavia Grubenmann Viola: Markus Fleck Cello: Andreas Fleck Klarinette: Fabio di Casola Flöte: Klaasje Nieuwhof Bass: Matej Varga

Mural: Maja Hürst


Mehr zur Produktion

Vorverkaufsstart am 28. Februar 2017 bei Info Baden.

 

Produktion 2017

Bolero. Tanz der Feuertaube

von Silja Walter inspiriert

Uraufführung 19. Mai 2017, Klosterkirche Königsfelden, Windisch
23 Vorstellungen bis am 18. Juni 2017 
jeweils Mittwoch bis Sonntag um 21 Uhr

Künstlerisches Gesamtkonzept, Choreografische Leitung: Brigitta Luisa Merki.
Eine Zusammenarbeit von tanz&kunst königsfelden mit der Tanzcompagnie Flamencos en route und dem Musikensemble CHAARTS.
Wandbild: Maja Hürst

In ihrem neusten Werk für die Klosterkirche Königsfelden schafft Brigitta Luisa Merki, Choreografin und Gründerin der Tanzplattform tanz&kunst königsfelden, neue musikalische und inhaltliche Bezugspunkte. Wichtige Inspirationsquellen sind der Bolero von Ravel und die Poesie der Dichterin und Klosterfrau Silja Walter.

Inspirationsquelle Silja Walter

Silja Walter, Klosterfrau und Dichterin

Silja Walter (1919-2011) entstammte der Verleger- und Schriftstellerfamilie Walter aus Rickenbach bei Olten. 1948 trat sie dem Orden der Benediktinerinnen bei und lebte als Schwester Hedwig 63 Jahre im Kloster Fahr im Kanton Aargau. Sie ist im gesamten deutschen Sprachraum bekannt geworden als Verfasserin zahlreicher Erzählungen, Gedichte, Mysterienspiele, Meditationen, Lieder und Singspiele. Gegenstand ihres Schreibens waren die existenziellen Fragen des Glaubens und des menschlichen Lebens. Ein immer wiederkehrendes Thema in ihren Gedichten ist der Tanz.

Das vielschichtige Werk von Silja Walter wird im Paulusverlag, Freiburg, in einer Gesamtausgabe herausgegeben. Bis heute sind 10 Bände erschienen. Der Nachlass Silja Walters wurde ab 1997 in das Schweizerische Literaturarchiv, Bern, aufgenommen.

www.kloster-fahr.ch

Wandbild für die Klosterkirche Königsfelden

Die Künstlerin Maja Hürst (*1978 ZH) ist bekannt für ihr visuelles Universum TIKA, mit welchem sie gebäudeumfassende Wandbilder und technisch vielseitige Arbeiten aus dem Atelier weltweit verteilt.
TIKA, Hürst's visuelles Universum, welches sich seit 2003 ausweitet, sucht die Essenz in der Reduktion des Gesehenen in geometrische Formen, figurativ oder abstrakt.

Für «Bolero. Tanz der Feuertaube» in der Klosterkirche Königsfelden erschafft Hürst ein monumentales 9m x 19m Wandbild. In der Malerei verflicht sie Inspirationen aus den Gesprächen mit der Choreographin Brigitta Luisa Merki, mit den Gedichten Silja Walters, der Energie aus der Musik des Stücks und den Assoziationen aus ihrer eigenen Vergangenheit.

www.tikathek.com