Erfolgreicher Abschluss von «Bolero. Tanz der Feuertaube»

Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss der diesjährigen Produktion. Nach 23 meist ausverkauften Vorstellungen mit Derniere am 18. Juni 2017, wurde unter den Künstler/innen der Tanzcompagnie Flamencos en route, des Musikensembles CHAARTS und allen Mitwirkenden fröhlich gefeiert.

Das Tanzereignis «Bolero. Tanz der Feuertaube» krönte das 10-jährige Bestehen des Tanzzyklus und seit 2012 aargauischen Kulturleuchtturms tanz&kunst königsfelden.

Wir bedanken uns herzlich beim begeisterten Publikum, allen Mitwirkenden und unseren geschätzten Partnern.

Ausschnitt aus «Bolero. Tanz der Feuertaube»

19. Mai bis 18. Juni 2017 in der Klosterkirche Königsfelden in Windisch

Aufführungen noch bis zum 18. Juni

«Bolero. Tanz der Feuertaube»

Mittwoch bis Sonntag, jeweils 21 Uhr in der Klosterkirche Königsfelden in Windisch. 

>> Tickets bei Info Baden bestellen

Weitere Tickets sind an unserer Abendkasse erhältlich, geöffnet ab 20 Uhr. 

Geniessen Sie das besondere Ambiente um die Klosterkirche, bereits von 19 bis 21 Uhr bietet die Cafeteria Platane kleine Köstlichkeiten und Getränke an.

 

Der Mensch erblüht im Tanz
(...) Maja Hürsts «Mural» ist genauso wie die Tanzcompagnie Flamencos en route und das Musikensemble Chaarts gleichwertiger Partner in einer Inszenierung, die Brigitta Luisa Merki auf der Höhe ihrer Kunst zeigt (...)
(...) Jede Geste und jeden Schritt versteht die Choreografin als Zeichen des Respekts vor dem Gegenüber (...)
Elisabeth Feller, Aargauer Zeitung, 22. Mai 2017

Tanz- und Musikerlebnis an einzigartigem Ort

tanz&kunst königsfelden schafft seine Tanz- und Kunstproduktionen ganz speziell für die Klosterkirche Königsfelden.

Für «Bolero. Tanz der Feuertaube» in der Klosterkirche und zum Verweilen vor der Aufführung draussen unter der grossen Platane ist Königsfelden ein einzigartiger Ort mit besonderem Ambiente.

Trailer aus «Bolero. Tanz der Feuertaube»

Erfolgreiche Premiere, weitere Aufführungen bis 18. Juni

Nach erfolgreicher Premiere (Lesen Sie die Presseberichte) ist 

«Bolero. Tanz der Feuertaube»

noch bis zum 18. Juni 2017, Mittwoch bis Sonntag, um 21 Uhr in der Klosterkirche Königsfelden zu sehen.
>> Hier Tickets im Vorverkauf kaufen
Weitere Tickets sind immer auch an der Abendkasse erhältlich. 

Abendkasse ist geöffnet ab 20 Uhr.
Zwischen 19 Uhr bis 21 Uhr bietet die Cafeteria Platane kleine Köstlichkeiten und Getränke an.

Premiere «Bolero. Tanz der Feuertaube»

Proben von Flamencos en route und CHAARTS

Gemeinsame Proben der Tänzerinnen und Tänzer und Musikerinnen und Musiker

Film-Trailer «Bolero. Tanz der Feuertaube»

Seit März 2017 proben Flamencos en route im Probenatelier an der neuen Produktion von tanz&kunst königsfelden. Erste Einblicke, was Sie ab dem 19. Mai 2017 in der Klosterkirche Königsfelden erwartet, sehen Sie im Film-Trailer von Kevin Graber.

Uraufführung 19. Mai 2017, 23 Vorstellungen bis am 18. Juni 2017,
jeweils Mittwoch bis Sonntag, 21 Uhr, Klosterkirche Königsfelden, Windisch

>> Tickets: Info Baden, 056 200 84 84 oder www.ticket.baden.ch

Fortgeschrittener Probeprozess

Rolle der Kostüme in «Bolero. Tanz der Feuertaube»

In Brigitta Luisa Merkis Tanzkreationen sind die Kostüme ein wesentliches und attraktives Ausdrucksmittel. Für «Bolero, Tanz der Feuertaube» hat sich ihre Kostümbildnerin Carmen Perez Mateos in besonderer Weise an der zeitgenössischen Mode und der Poesie inspiriert.

Im Rahmen eines exklusiven Anlasses bei ledergerber. mode Baden am 27. April 2017, 19 Uhr, präsentieren Tänzerinnen und Tänzer, sowie Musiker und Sängerin der Tanzcompagnie Flamencos en route ein ganz spezielles „Amuse bouche" des poesievollen Werks.
(Nur auf Anmeldung, erforderlich unter pr@tanzundkunst.ch, Plätze beschränkt).

Tanzproben für «Bolero. Tanz der Feuertaube»

«Himmel und Welt sind als Ganzes gedacht,
im Tanz können sie als Ganzes erlebt werden.»
Silja Walter aus: Das dreifarbene Meer

In der Poesie Silja Walters erblüht der Mensch im Tanz. Die Gedichte aus dem Frühwerk der Schriftstellerin und Klosterfrau haben Brigitta Luisa Merki berührt und für ihre neue Kreation «Bolero. Tanz der Feuertaube» inspiriert.

«Bolero. Tanz der Feuertaube»
19. Mai bis 18. Juni 2017, Mittwoch bis Sonntag, jeweils 21 Uhr
Klosterkirche Königsfelden, Windisch
>> Tickets

Fotos aus den Proben der Tanzcompagnie Flamencos en route

Mural von Maja Hürst

In diesen Tagen hat die Künstlerin Maja Hürst das Mural für «Bolero. Tanz der Feuertaube», ein Wandbild von 9x19 Metern, fertiggemalt. Sechs Tage lang balancierte die Malerin dazu hoch über dem Eingangstor der Klosterkirche Königsfelden auf einer Hebebühne an der eigens dafür von Pitt Hartmeier konstruierten Holzwand, welche die ganze Kirchenstirnwand bedeckt, einer Leinwand auf Zeit sozusagen.

Maja Hürst ist bekannt für ihre grossflächigen Wandmalereien im öffentlichen Raum. Ihre Werke zeichnen sich durch klare Formen aus, welche aber ineinander verfliessen und sich in Schichten überlagern können. www.tikathek.com

Maja Hürst und die künstlerische Leiterin Brigitta Luisa Merki vor dem Mural in der Klosterkirche Königsfelden

Einblick in die Proben

Die Choreografin und künstlerische Leiterin Brigitta Luisa Merki hat ihre Tanzcompagnie Flamencos en route für das neue Tanz- und Musikwerk von t&kk mit zwei zeitgenössischen Tänzern erweitert.
Hier bei den Proben (Probeatelier, Oederlin Areal)

Bolero. Tanz der Feuertaube, 19. Mai bis 18. Juni 2017, Mittwoch bis Sonntag, 21 Uhr, Klosterkirche Königsfelden, Windisch. Vorverkauf über Info Baden, 056 200 84 84 oder Tickets hier bestellen.

Vorverkaufsstart

Heute, 28. Februar 2017, startet der Vorverkauf für «Bolero. Tanz der Feuertaube»

>> Tickets


Hochkarätige Besetzung für:

Bolero. Tanz der Feuertaube

inspiriert von Silja Walter

Künstlerische Leitung, Choreografie: Brigitta Luisa Merki


Eine Zusammenarbeit von tanz&kunst königsfelden mit:

Tanzcompagnie Flamencos en route
Tanz:
Natalia Alcalá, Eloy Aguilar, Iván Amaya, Mohamed Benchegra, Carmen Coy,
Carmen Iglesias, Cristina San Gregorio, Ricardo Moro, Karima Nayt, Jesús Perona
Gitarre: Juan Gomez, Pascual de Lorca Gesang: Karima Nayt, Vicente Gelo

Musikensemble CHAARTS
Klavier: Arta Aricane Violine: Ronny Spiegel, Felix Froschhammer, Flavia Grubenmann Viola: Markus Fleck Cello: Andreas Fleck Klarinette: Fabio di Casola Flöte: Klaasje Nieuwhof Bass: Matej Varga

Mural: Maja Hürst


Mehr zur Produktion

Vorverkaufsstart am 28. Februar 2017 bei Info Baden.

 

Produktion 2017

Bolero. Tanz der Feuertaube

von Silja Walter inspiriert

Uraufführung 19. Mai 2017, Klosterkirche Königsfelden, Windisch
23 Vorstellungen bis am 18. Juni 2017 
jeweils Mittwoch bis Sonntag um 21 Uhr

Künstlerisches Gesamtkonzept, Choreografische Leitung: Brigitta Luisa Merki.
Eine Zusammenarbeit von tanz&kunst königsfelden mit der Tanzcompagnie Flamencos en route und dem Musikensemble CHAARTS.
Wandbild: Maja Hürst

In ihrem neusten Werk für die Klosterkirche Königsfelden schafft Brigitta Luisa Merki, Choreografin und Gründerin der Tanzplattform tanz&kunst königsfelden, neue musikalische und inhaltliche Bezugspunkte. Wichtige Inspirationsquellen sind der Bolero von Ravel und die Poesie der Dichterin und Klosterfrau Silja Walter.

Inspirationsquelle Silja Walter

Silja Walter, Klosterfrau und Dichterin

Silja Walter (1919-2011) entstammte der Verleger- und Schriftstellerfamilie Walter aus Rickenbach bei Olten. 1948 trat sie dem Orden der Benediktinerinnen bei und lebte als Schwester Hedwig 63 Jahre im Kloster Fahr im Kanton Aargau. Sie ist im gesamten deutschen Sprachraum bekannt geworden als Verfasserin zahlreicher Erzählungen, Gedichte, Mysterienspiele, Meditationen, Lieder und Singspiele. Gegenstand ihres Schreibens waren die existenziellen Fragen des Glaubens und des menschlichen Lebens. Ein immer wiederkehrendes Thema in ihren Gedichten ist der Tanz.

Das vielschichtige Werk von Silja Walter wird im Paulusverlag, Freiburg, in einer Gesamtausgabe herausgegeben. Bis heute sind 10 Bände erschienen. Der Nachlass Silja Walters wurde ab 1997 in das Schweizerische Literaturarchiv, Bern, aufgenommen.

www.kloster-fahr.ch

Wandbild für die Klosterkirche Königsfelden

Die Künstlerin Maja Hürst (*1978 ZH) ist bekannt für ihr visuelles Universum TIKA, mit welchem sie gebäudeumfassende Wandbilder und technisch vielseitige Arbeiten aus dem Atelier weltweit verteilt.
TIKA, Hürst's visuelles Universum, welches sich seit 2003 ausweitet, sucht die Essenz in der Reduktion des Gesehenen in geometrische Formen, figurativ oder abstrakt.

Für «Bolero. Tanz der Feuertaube» in der Klosterkirche Königsfelden erschafft Hürst ein monumentales 9m x 19m Wandbild. In der Malerei verflicht sie Inspirationen aus den Gesprächen mit der Choreographin Brigitta Luisa Merki, mit den Gedichten Silja Walters, der Energie aus der Musik des Stücks und den Assoziationen aus ihrer eigenen Vergangenheit.

www.tikathek.com